0
Wohnen

Whirlpools sind wieder heiß

By September 9, 2020 No Comments

Nach einer lustlosen Erholung nach der Rezession nehmen die Verkäufe von Whirlpools endlich Fahrt auf.

Die Ferienzeit 2012 war für die Whirlpoolbranche keine besonders fröhliche Zeit. Nach dem Ende der Großen Rezession etwa drei Jahre zuvor hatte sich die Kategorie noch nicht erholt. Im Gegenteil: Seit 2009 lag die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate bei negativen 0,7%. Dies natürlich, nachdem die Branche während des wirtschaftlichen https://whirlpools.org/whirlpool-test/ Abschwungs von 2006 bis 2009 bereits einen turbulenten Rückgang von 53% verzeichnet hatte.

In anderen Wirtschaftsbereichen sah es bis 2013 besser aus. Das Bruttoinlandsprodukt stieg seit dem Ende der Rezession um 7,2%, das Verbrauchervertrauen um 58,6% und die Baubeginne – lange Zeit ein Vorbote für die Pool- und Spa-Branche – um 53,2% %.

Warum also nicht Spas?

Es ist schwer genau zu sagen, warum der Spa-Verkauf nicht der allgemeinen Wirtschaft folgte. Sicherlich zeigten andere diskretionäre Käufe mit großen Eintrittskarten Anzeichen einer Verbesserung: Boote und Wohnmobile, um nur zwei vergleichbare Kategorien zu nennen, verzeichneten laut ihren jeweiligen Handelsverbänden ein signifikantes zweistelliges Wachstum. Offensichtlich gaben die Verbraucher wieder Geld aus – nur nicht für neue Spas.

Wie dem auch sei, die Dürre war kurz vor dem Ende. Im Jahr 2013 stieg der Spa-Umsatz von 171.000 im Vorjahr auf 177.000, was einem Anstieg von 3,5% entspricht. 2014 folgte ein Anstieg von 4,0% gegenüber 2013. Das trifft whirlpools.org sie nicht gerade aus dem Park, aber es waren zumindest zwei statistisch bedeutsame Wachstumsperioden.

2015 stieg der Umsatz erstmals seit 2008 wieder über die Marke von 200.000 auf 205.000, was einem Anstieg von 11,4% entspricht. Das war immer noch nicht der Ort, an dem die Branche es sich vorgestellt hatte, sondern ging in die richtige Richtung.

Für das Jahr 2016 schätzt Pkdata, dass rund 227.000 neue Whirlpools verkauft wurden, eine Steigerung von 10,7% gegenüber dem Vorjahr.

Warum hat sich das Branchenvermögen geändert und warum jetzt (statt vor sieben Jahren)?

In unseren Gesprächen mit Spa-Händlern im ganzen Land in den letzten zwei Monaten haben wir verschiedene Theorien entwickelt. Erstens hat sich die Spa-Technologie weiter verbessert. Dies umfasst sowohl den Herstellungsprozess als auch die Mechanismen zur Aufbereitung des Whirlpoolwassers. Mit anderen Worten, die Wasserversorgung ist weiterhin einfacher und effektiver.

Zweitens bietet die neue Generation von Whirlpools viele attraktive Designs in Schranktexturen und -farben. Die heutigen Whirlpool-Käufer haben so viel mehr zur Auswahl.

Der vielleicht größte Einfluss auf den Umsatz kommt jedoch von den Händlern selbst. Viele der Erfolgreichen verfolgen einen taktischeren Marketingansatz. Am bedeutendsten ist vielleicht die Praxis, Off-Site-Werbung zu betreiben – Spas für lokale Veranstaltungen wie Heimshows, Zeltverkäufe und sogar Jahrmärkte zu bringen.

Unsere Untersuchungen haben wiederholt gezeigt, dass ein Teil des Problems bei der Markierung von Spa-Verkäufen in mangelndem Bewusstsein liegt. Es ist vielen Menschen einfach nie in den Sinn gekommen, überhaupt einen Whirlpool zu kaufen. Denken Sie darüber nach: Wenn Sie in ein Heimzentrum gehen, um Farbe zu kaufen, was passieren Sie, wenn Sie dort sind? Haushaltsgeräte. Sie wissen also genau, wohin Sie gehen müssen, wenn Sie einen neuen Kühlschrank benötigen. Sie wissen, wo Sie Ihr nächstes Auto kaufen können, weil Sie wahrscheinlich eine ziemlich gute Idee haben, wo sich die Händler befinden. Gleiches gilt für Ihren nächsten Laptop.

Aber wann haben Sie das letzte Mal irgendwo einen Whirlpool gesehen? Im Einkaufszentrum? Im selben Heimzentrum, in dem Sie die Geräte gesehen haben? Es ist wahrscheinlich, dass Sie nirgendwo Whirlpools sehen, außer in einem abgelegenen Spa-Laden. Deshalb denken viele Menschen überhaupt nicht daran, ein Spa zu kaufen.

Anstatt zu erwarten, dass Menschen zu ihnen kommen, bringen Smart-Spa-Händler ihre Produkte zu den Menschen. Das scheint zu funktionieren. Bei unseren Untersuchungen haben wir eine sehr starke Korrelation zwischen Händlern festgestellt, die diese Technik verwendet haben und die auch sagten, dass ihre Verkäufe im letzten Jahr überdurchschnittlich gestiegen sind.

Perspektiven für die Zukunft

Während viele im Whirlpool-Segment mit der zuvor beschriebenen Aufwärtsbewegung des Umsatzes zufrieden sind, bleibt die Frage: Wann – wenn überhaupt – wird die Branche auf mehr als 300.000 Whirlpools pro Jahr zurückkehren? Besser noch, kann die Branche jemals die fast 420.000 verkauften Einheiten im Jahr 2004 erreichen (ein Rekord, der immer noch besteht)?

Der beste Weg, um zu verstehen, was diese Branche braucht, um zu ihren Glanzzeiten zurückzukehren, ist ein Blick auf die gesamte Geschichte der Whirlpoolverkäufe in den USA. Das letzte Mal, dass die Branche auf ihrem aktuellen Niveau war, war 1993, als es 218.000 Spas gab verkauft. Von dort dauerte es sieben Jahre, bis 300.000 Einheiten erreicht waren, und drei weitere – insgesamt zehn Jahre -, um 400.000 zu erreichen. Als die Spa-Verkäufe diesen hohen Barsch erreichten, betrug die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate nach 10 Jahren 6,4% – die höchste in den letzten 25 Jahren. Wie ist das passiert?

Vielen Dank an die Wirtschaft für einen Großteil des Aufwinds. Die Kombination aus niedriger Arbeitslosigkeit, hohem Verbrauchervertrauen und einfachen Krediten führte dazu, dass die Verkäufe von Whirlpools historische Höchststände erreichten. Aber aufgrund der Folgen des sich daraus ergebenden wirtschaftlichen Zusammenbruchs sehen wir eine solche Kombination möglicherweise nicht mehr für eine andere Generation.

Es gibt noch ein weiteres potenzielles Problem: den wachsenden Markt für Whirlpools in früheren Besitzungen.

Vor fünfzehn bis 20 Jahren machte sich niemand Sorgen um „gebrauchte“ Whirlpools. Wie sich herausstellte, wurde fälschlicherweise angenommen, dass die meisten Whirlpools einfach weggeworfen wurden, wenn sie nicht mehr gewünscht wurden. Unsere erste Untersuchung zu diesem Thema im Jahr 2004 hat etwas anderes gezeigt. Nur etwa 35% der Whirlpools werden weggeworfen, normalerweise weil sie das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht haben. Auf der anderen Seite werden 20% der Whirlpools weiterverkauft, normalerweise im Rahmen einer privaten Transaktion und fast immer „wie sie sind“. Mehrere Jahre lang haben wir diese Art von Verkäufen anhand unseres so genannten „eBay-Index“ verfolgt.

Heute hat sich das Gesicht des Spa-Wiederverkaufs geändert. Es hat sich ein formellerer Markt entwickelt. In den letzten Jahren haben unsere Umfragen bei Spa-Einzelhändlern gezeigt, dass mehr von ihnen jetzt „wiederaufbereitete“ Whirlpools verkaufen, dh Whirlpools, die vom Händler als Inzahlungnahme (oder möglicherweise auf dem freien Markt) erworben wurden dann renoviert und verkauft, meist mit einem erheblichen Rabatt auf vergleichbare neue Produkte.

Warum ist das passiert? Die Rezession hatte offenbar viel damit zu tun. Wie unsere Zahlen belegen, wurden viele Whirlpool-Händler, wie z. B. Poolbauer, beim Aufschwung der Wirtschaft erwischt. Verzweifelte Zeiten erfordern verzweifelte Maßnahmen, und nicht wenige Spa-Händler stellten fest, dass der Einstieg in das Geschäft mit gebrauchten Whirlpools nicht nur das Licht anhielt, sondern auch eine ziemlich gute Einnahmequelle sein könnte.

Dies ist der formelle Sekundärmarkt – Whirlpools, die von Einzelhändlern gekauft, überholt und verkauft werden, von denen die meisten auch ein etabliertes Franchise mit neuen Spas haben. Genau wie Autohändler.

Niemand weiß genau, wie viele Whirlpools jedes Jahr den Besitzer wechseln. Eine sehr lockere Annäherung wäre 100.000 – 200.000. Das obere Ende dieser Schätzung beträgt nur etwa 3% der gesamten installierten Basis. Es sind aber auch fast so viele neue Spas, wie heute verkauft werden.

Das wirft eine interessante Frage auf: Kannibalisieren Verkäufe von gebrauchten Whirlpools den Verkauf neuer Whirlpools und – wenn ja – in welchem ​​Umfang? Es gibt zwei Möglichkeiten, diese Frage zu betrachten, ähnlich wie die halb leere / halb volle Herausforderung.

Einerseits wissen wir aus Studien von Spa-Käufern, dass viele den Kauf eines neuen Whirlpools wegen der Kosten verschoben haben. Entweder sind Whirlpools teurer als ursprünglich angenommen, oder sie waren ansonsten mit der verfügbaren Finanzierung nicht zufrieden. Für diese Menschen ist es vielleicht attraktiv, 25% – 40% weniger durch ein vergleichbares „neuwertiges“ Produkt zu ersetzen. Anstatt den Genuss eines neuen Spas zu verschieben, entscheiden sie sich für etwas günstigeres.

Der Sekundärmarkt hat jedoch einen Vorteil. Für viele, die noch nie einen Whirlpool besessen haben, bietet er eine relativ kostengünstige (also risikoarme) Möglichkeit, das Leben im Spa zu übernehmen. Wahrscheinlich kommen sie aufgrund von Einkommen oder anderen Umständen zu einem früheren Zeitpunkt auf den Markt, als sie es sonst hätten tun können. Sobald sie jedoch die Zufriedenheit entdeckt haben, ein Spa zu besitzen und zu genießen, kehren sie später mit voller Begeisterung und Taschen zurück, um ein schöneres neues Hot zu kaufen Wanne. Ohne die bisherigen Erfahrungen mit einem gebrauchten Spa hätten sie dies möglicherweise nicht anders gemacht.

Wir haben die ganze Zeit gesagt, dass Probenahme der beste Weg ist, um das Leben im Whirlpool zu verkaufen. Die Schaffung eines Marktes für gebrauchte Whirlpools bietet eine großartige Gelegenheit, genau das zu tun. Es hat anscheinend mehr als ein paar Spa-Händler im Geschäft gehalten, also kann es nicht alles schlecht sein.